Jahresbericht 2017/18

 

Programm

Nach der Generalversammlung ist auch immer vor Ostern und somit Zeit von viel Schokolade und Ostereier. Am 8. April 2017 liessen sich 14 Personen bei Maison Truffe in Stäfa über das Herstellen eines Schokoladeosterhasen inspirieren und haben gleich selber einen ganz speziellen und einzigartigen Schokoladeosterhase angefertigt. Ich bin mir sicher, dass diese Einzelstücke an Ostern besonders gut geschmeckt haben.


Zwei über viele Jahre beliebte Anlässe wurden am 22. April 2017 für einmal zusammen durchgeführt. Der Bring- und Holtag für Pflanzen und der Flohmarkt haben interessierte Leute auf den Robi gelockt. Es wurden Pflanzen getauscht und so fand fast jedes Pflänzchen ein neues Zuhause. Auf Tischen oder auf einem Tuch am Boden. So wurden die Spielsachen, Bücher, CD’s und vieles mehr präsentiert, was man selber nicht mehr brauchen kann. Der eine und andere Käufer konnte sicher ein Schnäppchen machen und erfreute sich an der erstandenen Ware. Für die Organisation des Bring- und Holtages für Pflanzen wie auch für die Organisation des Flohmarkts möchten wir uns herzlich bei Andrea Kunz und Lollo Gmür bedanken.


Im Juni fand nach einem Jahr Pause wieder ein Frühsommerfest statt. Dieses Mal kamen nicht die Piraten, sondern die Cowboys und Ladys auf den Robi. Es wurden Steckenpferde gebastelt, nach Goldnuggets geschürft, ein Pferd mit dem Lasso eingefangen und Schiessübungen mit fast echten Pistolen gemacht. Wieder durfte auch die Wildwasserrutsche nicht fehlen, wo man sich todesmutig in die Tiefe stürzen konnte. Einen riesigen Spass machte auch der Stiefel-Weitwurf. Dazwischen konnte man sich am Lagerfeuer verpflegen und am Schluss ging es auf die Schatzsuche.


Nach der letztmaligen Absage des Lichterumzugs fand er am 9. November 2017 wieder statt. Die Kinder mit ihren schönen Lichtern und geschnitzten Reben konnten bei trockenem Wetter den Umzug über den Eggliweg zum Robi und weiter bis zur Turnhalle und wieder auf den Schulhausplatz in Angriff nehmen. Die Schülerinnen und Schüler haben im Anschluss noch schöne Lieder gesungen und erhielten von der IGF dann auch ein heisses Würstchen mit Brot und Orangenpunch.


Weil die Anzahl Kinder am Mittwoch Robi-Spass immer weniger wurden und das Interesse am Angebot ebenfalls fehlte, haben wir uns entschieden den Mittwoch Robi-Spass nur noch reduziert durchzuführen. Die drei Veranstaltungen, bei denen bisher auch immer die meisten Kinder teilgenommen haben, wurden wieder angeboten. Beim Weihnachtsbasteln haben 28 Kinder mitgemacht und etwas Schönes für Mami, Papi, Grosi oder Grosspapi gebastelt. Das Robi-Kino war mit 20 Kindern ebenfalls gut besucht. Am 28. März 2018 wird auf dem Robi wieder gebastelt und dekoratives für das Osterfest gemacht. Eure Kinder oder Grosskinder können gerne daran teilnehmen.


Wer sich gerne sportlich betätigen und dabei nicht alleine sein wollte, konnte sich bei unseren sportlichen Dauerbrennern körperlich betätigen. Für manch einer ist es schöner, wenn man zusammen Sport treibt und das persönliche Gespräch kommt dabei sicher auch nicht zu kurz. Wir danken recht herzlich Nathalie Schaefer, Monika Reichlin und Hansruedi Steiner für die Organisation und Durchführung unserer Dauerbrenner.


Früher oder später kommt jeder von uns mit Wasser in Kontakt. Einige unserer Kinder haben ihre ersten Schwimmerfolge bei Brigitte Wanger und Karin Wattenhofer bekommen und das Krebs-, Seepflerdchen-, Frosch- oder Pinguinabzeichen gemacht. Herzlichen Dank unseren zwei Schwimmleiterinnen für ihr Engagement.


Wir möchten uns hier auch bei der Gemeinde Freienbach recht herzlich bedanken. Die Turnhalle, das Schwimmbad und auch den Mehrzweckraum erhalten wir jeweils gratis zur Verfügung gestellt.


Gemeinsam kommt man auf mehr Ideen für Bastelarbeiten. In der Gruppe kann man auch gut über Handarbeiten sprechen und neue Inputs umsetzen. Der Krea-Treff hatte auch im vergangenen Jahr die Türen im Robi geöffnet und es fanden anregende Diskussionen statt. Wir danken Monika Eugster für die Organisation dieser Treffen recht herzlich.


In der Woche vor der Wiler Chilbi haben Silvia Krättli und Andrea Föllmi mit dem Kranznerteam viel schöne Adventskränze und Gestecke hergestellt. Diese konnten dann an der Chilbi verkauft werden. Einen Teil des Erlöses spendete das Kranznerteam dem Antoniusheim in Hurden und haben symbolisch einen Check an Beat Abegg, den Leiter des Antoniusheims übergeben.


Am 25. und 26. November 2017 fand die Wiler Chilbi auf dem Schulhausplatz sowie in der Turnhalle und im Schulhaus Ost statt. Unsere Kleinen konnten an zwei Vorstellungen des Kasperli-Theaters dabei sein und bei der Spielgruppe der IGF Wilen Lebkuchen verzieren. Das Raclettstübli bekam eine neue Dekoration, die wir nun jedes Jahr wieder verwenden können. Die Dekoration im Alphüttenstyl kam bei den Gästen und Mitgliedern sehr gut an. Am Samstagmittag wurde erstmals im Raclettestübli der Neuzuzügeranlass der Gemeinde durchgeführt. Anschliessend konnten wir die Neuzuzüger mit einem feinen Raclette bedienen, welches von der Gemeinde bezahlt wurde.


Am Chilbisamstag fand auf dem Robi auch das Grittibänzen für Kinder mit Papi, Grosspapi, Götti und Onkel statt. Ein herzliches Dankeschön an Esther Nesshold für die Organisation der Veranstaltung.


Unter der Leitung von Florence Leimgruber und Petra Fröhlich fand zwischen 2. – 9. Dezember 2017 das Kerzenziehen auf dem Robi statt. Viele schöne und farbige Kerzen wurden von Klein und Gross hergestellt. Erstmals wurde auch ein spezieller Wachs verwendet, der individuelle Kristalleffekte erzeugte. Den Organisatorinnen danken wir herzlich für ihren Einsatz.
 

Robi

Beim Spielplatz müssen wieder Spielgeräte repariert werden. Die Arbeiten werden vom Werkhof der Gemeinde ausgeführt und die Kosten werden von der Gemeinde übernommen.


Durch die Vermietung des Robigebäudes können wir den Unterhalt und teils Renovation finanzieren. Für die Organisation der Robivermietung danken wir unserer Brigitte Beck recht herzlich.


Die Küche im Robigebäude ist in die Jahre gekommen und musste ersetzt werden. Anlässlich der letzten Generalversammlung wurde über die geplante Renovation berichtet. Ab dem 13. März 2018 steht die neue Küche im Robi dem Mittagstisch der Gemeinde Freienbach sowie unseren Mietern und dem Verein zur Verfügung.


Das kleine Robigebäude wurde vor knapp 2 Jahren neu gestrichen. Es konnte später festgestellt werden, dass auf der Rückseite (gegen den Fussballplatz hin) Blasen entstanden sind und die neue Farbe teils abblätterte. Offenbar hat diese Blasenbildung etwas mit der Wärmeeinwirkung auf das Gebäude wie auch mit der Zusammensetzung der Farbe zu tun.
Der beauftragte Maler wird noch die Rückseite nochmals streichen und diese mit einer Lackschicht überziehen

 

Vorstand

Die Vorstandsmitglieder haben sich im letzten Vereinsjahr achtmal zu Sitzungen getroffen. Dabei wurden organisatorische Themen und Informationen bearbeitet.


Der Ortsverein setzt sich auch für die Belange der Bewohnerinnen und Bewohner von Wilen ein und steht diesbezüglich auch in Verbindung mit den zuständigen Gemeindebehörden. Im letzten Jahr wurde informiert, dass die IGF Wilen bei der Gemeinde im Bereich der Fällmisstrasse eine Temporeduktion auf 30km/h beantragt hat. Am 31. Januar 2018 hat die Gemeinde bei einer öffentlichen Veranstaltung nun
über die geplante Zonenerweiterung im Gebiet Fällmis – Schlöfflistrasse orientiert.
Wir sind sehr froh, dass in unseren Wohnquartieren die Verkehrssicherheit durch die Geschwindigkeitsreduktion und die Lebensqualität in Wilen erhöht wird. Ein weiteres Projekt – die Sanierung der Wilenstrasse Ost – steht bereits an. Die Anwohner des betroffenen Streckenabschnitts wie auch die IGF Wilen wurde bereits über das Vorhaben orientiert. Es ist geplant, dass für die bergwärtsfahrenden Fahrradfahrer das Trottoir verbreitert und somit die Sicherheit verbessert wird. Zudem soll die Strassenbreite so angepasst werden, dass künftig die Busse und Lastwagen beim Kreuzen nicht mehr auf das Trottoir ausweichen müssen und so die Verkehrssicherheit ebenfalls verbessert wird.

 

Dank

Ein Verein kann nur dank seiner aktiven Mitgliedern ein vielseitiges Veranstaltungsangebot anbieten. Daher möchte ich mich bei allen Organisatoren und Helferinnen und Helfer der IGF Wilen für ihren Einsatz herzlich bedanken. Ich danke auch unseren Mitgliedern und Sponsoren. Der von Ihnen bezahlte Jahresbeitrag ermöglicht uns die Anlässe auch finanzieren zu können. Ein grosser Dank richte ich an meine Vorstandskolleginnen und Vorstandskollege für ihren grossen Einsatz bei der Führung und Organisation des Ortsvereines.
 

 

Elias Tresch

Präsident IGF Wilen